Karton: hergestellt aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz

Karton_Baum

Der mit ca. 75 Prozent* wichtigste Rohstoff für die Herstellung von Getränkekartons kommt überwiegend aus skandinavischen Wäldern. Hier wachsen die Bäume wegen des strengen Klimas langsamer als in Mitteleuropa und entwickeln dadurch längere Fasern. Aus solchen langen, reißfesten Fasern stellen unsere Kartonlieferanten in Schweden und Finnland sehr stabile Kartons her. Der Getränkekarton ist die einzige Verpackung für flüssige Nahrungsmittel, die zum weit überwiegenden Anteil aus einem nachwachsenden Rohstoff hergestellt wird.

Kunststoff: damit die Packung dicht bleibt

peEtwa 20 Prozent* eines Getränkekartons bestehen aus dem Kunststoff "Polyethylen", kurz: PE. Polyethylen ist ein organisches Material auf der Basis von Kohlenstoff und Wasserstoff. Es entsteht als Nebenprodukt bei der Erdölaufbereitung. Das für Getränkekartons verwendete Polyethylen enthält keine umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Additive, insbesondere keine Schwermetall-Verbindungen mit Cadmium oder Blei. Auch Weichmacher sind nicht enthalten.

Aluminium: Barriere gegen Sauerstoff und Licht

FluessigaluDie Alu-Folie ist mit 6,5/1000stel Millimeter dünner als ein Menschenhaar und wird bei Verpackungen für haltbare Produkte eingesetzt. Rohstoff für die Aluminiumgewinnung ist das Erz Bauxit. Bei der Herstellung wird viel Energie benötigt, die allerdings zu ca. 60 Prozent aus Wasserkraft gedeckt wird. Die Verwendung von Aluminium in Getränkekartons ist gesundheitlich unbedenklich. Ein direkter Kontakt mit dem Lebensmittel wird durch beidseitige Beschichtung mit dem Kunststoff Polyethylen verhindert. Schon von daher sind vereinzelte Berichte, die auf mögliche Gesundheitsrisiken bei der Verwendung von Aluminium in Deos, Sonnencreme oder Medikamenten hinweisen, nicht auf den Getränkekarton übertragbar.



* Der Verbundaufbau und die spezifischen Anteile der Materialien am Gesamtgewicht hängen u.a. ab von der Verpackungsform-und größe, vom Füllgut, Abfülltechnik, Verschlussgewichten etc.