Unser Engagement für eine nachhaltige Forstwirtschaft

V5B1794_800

Wir können nicht mehr Ressourcen verbrauchen, als verfügbar und reproduzierbar sind. Das hat man schon zu Beginn des 18. Jahrhunderts erkannt, als vielerorts die Holzvorräte als Folge der Erzgewinnung zur Neige gingen und die Nachhaltigkeit „erfunden“ wurde. Nachhaltikeit bedeutet zunächst einmal, dass mehr Holz nachwächst als geerntet wird. Aber es geht um mehr: Zu den wichtigsten Grundsätzen einer nachhaltigen Forstwirtschaft gehört die Erhaltung der biologischen Vielfalt (Biodiversität). Wertvolle Biotope bleiben unberührt. Äste und Kronenspitzen werden nicht entfernt und verbleiben ebenso wie abgestorbene Bäume im Wald und bieten Lebensraum für viele Käfer- und Pilzarten. Dies und vieles mehr wird in den Standards des Forest Stewardship Council® (FSC) geregelt. Der FSC ist eine internationale, gemeinnützige und unabhängige Organisation. Das FSC-Qualitätssiegel gilt international als der anspruchsvollste Standard für eine umweltgerechte Waldbewirtschaftung. Alle Interessengruppen kommen zusammen und einigen sich in einem demokratischen Prozess auf einen gemeinsamen nationalen Standard. Das heißt: Nicht der Waldbesitzer entscheidet alleine, auch Vertreter von Umweltverbänden, Gewerkschaften sowie Vertreter der Zivilgesellschaft und indigene Völker sitzen mit am Tisch.

Kein Holz unbekannter Herkunft

Die Hersteller von Getränkekartons setzen sich mit Nachdruck dafür ein, dass immer mehr Wälder verantwortungsvoll bewirtschaftet werden und die FSC-Standards erfüllen. Der Anteil zertifizierten Holzes in der Produktion von Getränkekartons ist abhängig davon, wie viel entsprechendes Holz verfügbar ist. Derzeit sind allerdings etwa 190 Millionen Hektar Wald weltweit nach FSC-Standards zertifiziert (Stand Mai 2016, In Deutschland 1,2 Mio Hektar). Das sind etwa 5 Prozent der wirtschaftlich genutzten Waldfläche. Solange keine ausreichenden Mengen eingekauft werden können, wird neben FSC-zertifizierten Rohstoffen ausschließlich Holz aus kontrollierten Quellen nach den Bestimmungen des FSC-Standards „Controlled Wood“ verwendet. Damit wird der Einsatz von Holz aus illegalen oder gentechnisch veränderten Quellen nachweislich ausgeschlossen. Ebenso wird kein Holz verwendet, das aus der Umwandlung von Naturwald in Plantagen stammt oder bei dessen Ernte Menschenrechte verletzt werden.

100% zertifiziert - weltweit!

Tetra Pak, SIG Combibloc und Elopak haben 2007 im Rahmen einer freiwilligen Selbstverpflichtung öffentlich erklärt, bis 2018 durch geeignete Rückverfolgbarkeitssysteme sicherzustellen, dass weder illegal geschlagenes noch aus unakzeptablen Quellen stammendes Holz in ihren Produkten verarbeitet wird.

Grafik_FSC_800

Bereits ein Jahr früher als geplant wurden die Ziele der Initiative erreicht: Seit 2016 sind 100% Prozent der Fasern, die von den Herstellern weltweit eingekauft werden, entweder nach dem Standard des Forest Stewardship Councils (FSC) zertifiziert oder stammen aus kontrollierten Quellen. Das sind über zwei Millionen Tonnen Rohkarton. Zudem sind alle Produktionsstandorte von Tetra Pak, Elopak und SIG Combibloc nach den Kriterien des FSC für einen lückenlosen Produktkettennachweis („chain of custody“ (CoC)) zertifiziert. Die unabhängige Prüfstelle ProForest hat jährlich einen Bericht vorlegt, der die Fortschritte dokumentiert.

Über 85 Prozent aller Getränkekartons tragen das FSC-Siegel

2009 kamen die ersten Getränkekartons auf den deutschen Markt, die mit dem Label des Forest Stewardship Councils (FSC) ausgezeichnet waren. 2016 waren es bereits über 85%. Gemeinsam mit dem FSC und vielen unserer Kunden in der abfüllenden Industrie halten wir es für wichtig, den Verbraucher darüber zu informieren, woher die Rohstoffe für die Verpackungen stammen. Das FSC-Siegel signalisiert dem Verbraucher, dass alle verarbeiteten Zellstofffasern entlang der gesamten Wertschöpfungskette – also von der gekennzeichneten Kartonpackung bis zu den Ursprungswäldern – nach den Normen des FSC rückverfolgbar sind. Das FSC-Logo bestätigt die Herkunft der verarbeiteten Holzfasern aus FSC-zertifizierten, vorbildlich bewirtschafteten Wäldern oder anderen kontrollierten Quellen und dass entsprechende Mengen an FSC-zertifiziertem Holz eingekauft wurden.

FSC-Lizenznummer FSC N001582