24.000 Packungen pro Stunde

Abfuellung_SIG_800pix

Nicht nur das Verpackungsmaterial, auch die dazugehörigen Abfüllmaschinen werden von den Mitgliedsunternehmen des FKN hergestellt. Je nach Maschinentyp und Packungsformat können bis zu 24.000 Packungen pro Stunde abgefüllt werden. In mehreren Schritten wird der beschichtete und bedruckte Karton zu einer Packung geformt, befüllt und versiegelt.

Wichtig dabei: Das alles muss unter keimfreien Bedingungen stattfinden. In der sogenannten Aseptik-Zone wird die Packung von innen mit Wasserstoffperoxyd (H2O2) sterilisiert, das Füllgut unter aseptischen Bedingungen abgefüllt und verschlossen. Ein geringer Überdruck steriler Luft verhindert, dass nicht-sterile Außenluft in die Aseptik-Zone eindringt.

Aseptisches UHT-Verfahren erhält Vitamine und Geschmack

UHTIn Getränkekartons können Säfte, Suppen oder Milch ohne Kühlung und Konservierungsstoffe sechs Monate und länger gelagert werden. Dazu wird das Füllgut in ultrakurzer Zeit hoch erhitzt, sofort wieder heruntergekühlt und erst dann in die keimfrei gemachte Packung abgefüllt. Vitamine und Nährstoffe werden nur kurz thermisch belastet. Aroma und Geschmack bleiben erhalten.

Anders bei der Sterilisation: Hier wird das Produkt zuerst in Flaschen oder Dosen abgefüllt und bei ca. 120 Grad Celsius erhitzt. Damit sich die zur Keimabtötung notwendige Temperatur gleichmäßig im Produkt verteilt, kann die Erhitzungszeit bis zu 60 Minuten betragen! Das bleibt nicht ohne Folgen für Vitamine und Geschmack.

Licht schadet der Milch

Licht verändert den Vitamingehalt und den Geschmack von Lebensmitteln. Vor allem Milch ist sehr lichtempfindlich. Steht eine klare Milchflasche nur sechs Stunden im beleuchteten Kühlregal des Handels, sind bereits bis zu 35 % der Vitamine verloren. Selbst braune Glasflaschen halten nur etwa die Hälfte der Lichteinstrahlung zurück. 

Besonders betroffen ist von diesem Verlust das wichtige Vitamin B2, das zum Großteil über Milch aufgenommen wird. Dieses ist essenziell für unser Nervensystem und für die Entwicklung von Kindern.Der Karton dagegen bietet optimalen Lichtschutz.